Stolz - ohne Vorurteile

Lautes Getuschel und Geruschel ist im Raum. Die kleine Saal ist vollgestellt mit Stühlen, alle sind besetzt und ein paar Leute stehen noch dahinter. Die Luft wird immer wärmer bei all diesen Gästen. Eine freudige Anspannung ist unter den Eltern, Geschwistern und Bekannten zu merken, die gekommen sind um die erste Vorführung der Ballettgruppe zu sehen. Jeder ist auf SEIN Kind stolz. Stolz das es dabei ist, stolz das es so viel Freude am Ballett hat, stolz das es die lange Probephase durchgehalten hat und stolz, weil es Teil einer tollen Gruppe/ eines guten Projektes ist.

 

                                                                                                               Quelle:Pixaby/romanen

Stolz – worauf?

Unser Besitz und die lieben Menschen, die uns umgeben, hier fällt es uns leicht stolz darauf zu sein. An uns selbst sehen wir oft die nur die Fehler, den Mangel, das Unvollkommene. Schneller macht sich die Unzufriedenheit breit, als das ein bisschen Stolz hervorlugt. „Wieder habe ich es nicht geschafft pünktlich zu sein.“ oder „Bei XY sieht es immer so ordentlich und aus. Ich schaffe das einfach nicht.“ Aber es gibt so viele Gründe stolz auf sich zu sein und es ist wichtig dies zu sehen und auch zu fühlen.

 

Stolz – ein zweischneidiges Wort

Stolz wird oft als eher negativ beschrieben oder assoziiert. Man sollte lieber demütig, als Stolz sein. Schnell sind andere eifersüchtig, wenn man seinen Stolz offen zeigt oder es wird als „das ist man einfach nicht“ abgetan.

Ein Sprichwort aus China sagt zum Beispiel: Stolz ruft Unheil herbei; Demut lässt die Ernte reifen.

Aber ist das immer so?

Stolz ist die Brücke zwischen Selbstvertrauen und Arroganz.

                                                                                                                                                                        Erhard Horst Bellemann

Dieses Zitat bringt es sehr schön auf den Punkt. Selbstvertrauen was für eine tolle Eigenschaft, die jeder hat. Mal mehr und mal weniger.

Ich komme auf das Thema Stolz, durch ein wunderschönes Bild, welches das Titelbild zum Weltgebetstag 2018 war. Jedes Jahr steht dabei ein anderes Land im Fokus und von einer lokalen Künstlerin wird dazu ein Bild gestaltet. In diesem Jahr ging es um den Surinam. Dieses Bild, welches von Sri Irodikromo mit der traditionellen javanischen Batik Kunst hergestellt wurde, drückt für mich vor allem Stolz aus.

 

 

Stolz – innere Stärke

Wir Frauen laufen/hetzten so oft von Termin zu Termin. Schnell alles optimal erledigen. Nicht das wir dabei ständig gebückt her rumlaufen, aber doch einfach so wie alle, wie die Masse.

Ich wünsche mir für Sie und auch mich das wir es lernen öfter mit erhobenem Kopf und geradem Rücken durch den Alltag zu gehen – stolzieren.

Es gibt so vieles auf das wir stolz sein können: Großes und Kleines. Stolz darauf es geschafft zu haben, die Wohnung wieder sauber zu haben, dass die Steuererklärung endlich abgeschickt ist, der Hauswirtschaftsraum nun aufgeräumt ist trotz herrumwuselnter Kinder oder einfach am Abend noch ½ h Zeit für ein Gläschen Wein ist.

Auch im Beruf gibt es oft Moment wo man auf sein Geschafftes voller Stolz zurückblicken kann. Dies lässt uns gefühlt ein paar Zentimeter wachsen und setzt Energie frei, das Nächste anzugehen oder einfach den Moment zu genießen. Gerne darf man auch die Kleinigkeiten oder auch großen Cou´s mit Freundinnen teilen, denn ich persönlich freue mich gerne mit und weiß auch das dies oder jenes für meine Freundin eine große Sache war.

 

Stolz – Ich?

Ach ja, dass was ich geschafft habe ist vorzeigbar aber ich? Ja das ist der schwerste Stolz. Jeder Mensch ist einzigartig und wunderbar geschaffen. Diese Unterschiede zwischen uns sind wunderbar und gehören dazu. Auf was können Sie an sich stolz sein, auch wenn dies alles „nur“ ein Geschenk von unserem Schöpfer ist und sie nichts dafür machen mussten? Ich bin mir sicher, jeder hat mindestens drei Merkmale, die ihm besonders gefallen. Oft kann man diese durch die richtigen Farben und Schnitte wunderbar unterstreichen und hervorheben. Aber genauso zählen Talente und Charaktereigenschaften dazu.

Sie meinen bei Ihnen gibt es da nichts? Das glaube ich nicht! Kommen sie vorbei und bei einer Farbberatung können wir gemeinsam sehen und entdecken welche Besonderheiten es allein in Ihrem Gesicht zu entdecken gibt. Denn durch den reinen Fokus auf das Gesicht bei der Farbberatung, ohne jegliche Ablenkung, kann sich Ihre eigene Wahrnehmung verändern.  

Aber vergessen Sie nicht: Zuviel Stolz lässt kaum Platz für Weisheit. Carsten K. Rath – aber ein bisschen darf sein!

Die Vorstellung ist vorbei, der Saal leert sich langsam und alle reden über das gelungen Stück, die kleinen Patzer und die süßen Tänzer/innen, da kommt eine Freundin auf sie zu, begrüßt sie herzlich und sagt: „Dieses tolle türkisene Sommerkleid steht dir echt gut! Hast du das neue? Die Farbe! Einfach toll!“. Innerlich breitet sich Stolz aus, Sie nehmen eine stolze Körperhaltung ein und nehmen mit einem breiten Lächeln auf dem Gesicht Ihre kleine Ballerina in den Arm. Das haben Sie sich verdient!

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren